Unter diesem Namen ist der eingetragene Verein, WAWAWASI - Haus der Kinder e.V., seit nun mehr als 20 Jahren tätig. Nachdem die Diplom-Psychologin Frau Gaby Gielen in der Schule für geistig und körperlich behinderte Kinder in Puquio, hoch oben in den peruanischen Anden, ein Jahr in ehrenamtlicher Tätigkeit gearbeitet hatte, war nach ihrer Rückkehr klar, dass Sie dort weiterhin helfen würde. 

 

Das Erziehungszentrum besuchen zur Zeit in- und externe Schüler/innen im Alter von 3 bis 19 Jahren. Diesem war ein Kinderheim angeschlossen. Die Schule ist mittlerweile staatlich anerkannt, d.h. Lehrerinnen und Lehrer beziehen ein Gehalt. Im Jahr 2005 wurde ein Patronat gegründet, um die organisatorische und räumliche Trennung von Schule und Heim zu begleiten. 2009 übernahmen Schwestern des südkoreanischen Ordens "Franciscan Missionary of Service" die Leitung des Heimes. 2010 zog das Kinderheim in ein Haus um, das vorher ausgebaut und renoviert worden war und den Namen "Profete de Amos" bekam. Dort werden zur Zeit 15 Kinder von 3 Schwestern betreut, die von einheimischen Frauen und Müttern unterstützt werden, vor allem bei den hauswirtschaftlichen Aufgaben, wie z.B. waschen, kochen, reinigen, etc..

 

Das Heim finanziert sich ausschliesslich aus Spendengeldern. Der Verein WAWAWASI unterstützt die Einrichtung durch eine monatliche Zahlung von 150 Euro, die zur teilweisen Deckung der Lebenshaltungskosten dienen. Satzungsgemäß beteiligt sich WAWAWASI e.V. auch an den Kosten der medizinischen Versorgung der Kinder in Nasca und Lima, sowie die notwendige Unterbringungen bei Pater Dieter Wacker in Santa Eulalia. Die medizinisch notwendigen Kosten  von OP's oder andersartigen Behandlungen von Kindern aus Puquio werden anteilmäßig übernommen. Dies geschieh in enger Absprache mit Pater Dieter Wacker, der auch beim Verein vor Behandlung anfragt und nach Beendigung mit diesem abrechnet.

 

In den vergangenen Jahren konnten große Finanzmittel an das Heim gegeben werden, um eine ausreichende und nahrhafte Ernährung sicherzustellen. Wir achten sehr darauf, dass die Gelder nicht für andere Zwecke als für satzungsgemäße verwendet werden. Eine Kontrolle der Verwendung erfolgt auch durch die persönlichen Besuche vor Ort - natürlich werden die Kosten dafür privat aufgebracht - und durch einheimische Vertrauenspersonen. So sehr wir uns über die kleinen und großen Fortschritte freuen, so stehen doch große Sorgen ins Haus. Die Kinder werden zu Erwachsenen und brauchen Perspektiven, sei es durch Beschulung oder Praktikas. Das heißt, das unser Augenmerk, mehr noch als bisher, auf die Ausbildung gerichtet sein muß. Dies ist aber nur möglich, wenn auch sprachliche und/oder körperliche Defizite behoben oder gemildert werden können. Dazu müssen wir in den nächsten Monaten Physiotherapeuten oder Logopäden gewinnen, die bereit sind, in diesem entlegenen Winkel der Erde zu arbeiten, auf einem der weltweit meistbefahrensten Wege über die Carratera Interoceanica nach Cuzco, mit seinem bekannten Weltkulturerbe Machu Picchu.

 

Die Idee von WAWAWASI - Haus der Kinder e.V. ist:

"Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt." 

 

Und so möchten wir viele Menschen erreichen, die bereit sind, uns zu helfen.

 

Helfen Sie uns, das wir gemeinsam schneller diese Ziel beginnen können. Daher haben wir für eine Mitgliedschaft den Jahresbeitrag auf € 1,00 ( einen Euro) monatlich festgelegt. Natürlich freuen wir uns auch über einmalige größere Spenden. Firmen sind ebenfalls herzlich willkommen bei der Unterstützung und Umsetzung unserer Idee.

 

Für Ihre Hilfsbereitschaft danken wir Ihnen im Namen der Kinder von Puquio.


Dr. Gaby Gielen
1. Vorsitzende


Bankverbindung: 
WAWAWASI

IBAN: DE51 3905 0000 1071 9482 18

BIC: AACSDE33XXX

 

Infos unter: nc-gielenga@netcologne.de
 

 

WAWAWASI, das ist Quechua, die alte Inkasprache und heißt so viel wie Haus der Kinder.

Telefon:

02407 - 8848

E-mail:

wawawasi@gmx.de

  • Wix Facebook page